Preisträger

Titel der Arbeit

Fach

Schule

2013




Monika Schwaiger

Franziskus als Meister des Gebets - Psalmen als Ausdruck einer christlichen Gotteserziehung und als Form musikalischen Betens

Theologie

Gnadenthal-
Gymnasium

Begründung

[Auszug aus der Laudatio von Frau Dr. Brigitte König]

Der Titel lässt nicht unmittelbar erkennen, dass als Ausdruck einer christlichen Gottesbeziehung und als Form musikalischen Betens nicht nur die Psalmen, sondern vor allem der Jazz analysiert wird. Die Verfasserin zitiert in diesem Teil der Arbeit eine Definition des Jazz, er basiert auf - ich zitiere - "Kreativität und Innovation, - Entdeckergeist und seriösem - Kunstgenuss mit einer Priese unkonventionellem Esprit ". Genau diese Definition scheint uns auch auf die Verfasserin zuzutreffen.

Mit Kreativität hat sich Monika Schwaiger dem Thema ihrer Arbeit genähert, und zwar schon zu Beginn des Wissenschafts-Seminars in der elften Klasse. Dass sich der jetzige Papst Franziskus nennen würde, konnte sie damals nicht erahnen aber man kann sich vorstellen, dass sie sich darüber gefreut hat.

Innovation, ein weiteres Kriterium des Jazz, hat auch unsere Verfasserin walten lassen; Sie hat musiktheoretische Grundlagen zum Jazz sorgfältig untersucht und kenntnisreich dargestellt und biographisch-theologische Informationen über Franz von Assisi und seine Art des Betens klar und nachvollziehbar zusammengefasst und beides ? die musiktheoretischen Grundlagen und biographisch-theologischen Informationen ? verbunden mit einer Analyse einer Jazz-Vertonung des Psalms 131 von Matthias Petzold; der Komponist selbst hat Monika Schweigers Analyse als kreativ, zutreffend und erhellend bezeichnet. Die Innovation liegt vor allem aber auch in der Eigenkomposition des Psalms 150; diese Eigenkomposition Monika Schwaigers ist der Arbeit ebenso wie die Vertonung Petzolds als CD im Anhang beigefügt. Der Entdeckergeist,  der in der Jazzmusik waltet, hat die Verfasserin ganz offensichtlich von Anfang an geleitet, der seriöse Kunstgenuss geht aus der gelungenen Analyse der Petzoldschen Vertonung hervor und die Prise unkonventionellen Esprits würzt die Arbeit in ihrer Gesamtheit.

So ergibt sich eine schöne Parallele zwischen einer Definition des Jazz und den Gründen, die dazu geführt haben, dass der Jury die Arbeit ?Franziskus las Meister des Gebetes ? Psalmen als Ausdruck einer christlichen Gottesbeziehung und als Form musikalischen Betens? von Monika Schwaiger besonders gut gefallen hat. Eine weiteres Strukturmerkmal des Jazz, nämlich die Improvisation, trifft nun aber auf die Arbeit Frau Monika Schwaigers überhaupt nicht zu: sie ist nicht improvisiert, sondern im Gegenteil logisch durchdacht, stringent aufgebaut und sprachlich angemessen und überzeugend dargestellt. Die Originalität der Arbeit, ihre wissenschaftlich-theoretische Durchführung sowie der hohe Musiksachverstand und die künstlerische Eigenleistung der Verfasserin habe die Jury bewogen, diese Arbeit mit dem mit dem Ingolstädter Abiturpreis 2013 auszuzeichnen.
   
Waffenring Ingolstadt - Datum: 27.01.2014 - - Impressum